Hilfe am Telefon bei seelischen Problemen durch Corona


Das Bündnis gegen Depression im Nürnberger Land bietet Telefonsprechstunden zum Thema „Eineinhalb Jahre Corona – wie geht es unseren Seelen“ an.


Experten aus dem Vorstand des Bündnisses stellen sich an vier Terminen den Fragen von Betroffenen. Durch die Dauer der Einschränkungen und Belastungen hat sich die Situation von depressiven Menschen verschlechtert oder es sind neue Erkrankungen aufgetreten. Die Situation durch Kontaktbeschränkung, soziale Distanz, Einsamkeit und Ängste hat Bewältigungsstrategien bei bestehenden Depressionen gefährdet, aber kann auch zum ersten Mal zu depressiven Krisen führen. Fragen zu Unterstützungs- und Behandlungsmöglichkeiten in Bezug auf Stimmungsveränderungen, Antriebsstörungen und Ängste können besprochen werden.


Die Mitglieder des Vorstandes beraten entsprechend ihren Erfahrungen an verschiedenen Terminen.


Am Mittwoch, 14. 07.2021 von 16:00 – 17:00 Uhr berät Brigitte Bakalov, Sozialpädagogin bei Kiss Nürnberger Land (Kontakt und Infostelle für Selbsthilfegruppen), zu Fragen über „Corona – Einsamkeit und der Wunsch nach zwischenmenschlichen Kontakten“. Brigitte Bakalov hat einen Überblick über die aktuelle Situation der Selbsthilfegruppen und die Möglichkeiten mit anderen Gleichbetroffenen gut in Kontakt und einen fruchtbaren Austausch zu kommen


Am 21. 07. 2021 von 16:00 – 17:00 Uhr gibt es die telefonische Möglichkeit für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, oder Menschen, die sich von einer solchen Erkrankung bedroht fühlen, und deren Angehörige und Freunde, über ihre Situation zu sprechen. Sie werden zu Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten im Landkreis Nürnberger Land beraten. Ihr Gesprächspartner ist Michael Schubert, Bereichsleitung Psychiatrie, Caritasverband Nürnberger Land.


Die Telefonsprechstunde am  Mittwoch, 28. 07. 2021 von 16:00 – 17:00 Uhr wird von Ernst Höfler, Oberarzt  der Frankenalb-Klinik Engelthal und Vorstand des Bündnisses gegen Depression angeboten. Allgemeine Fragen zum Thema „Depressionen in Zeiten von  Corona“, der Umgang mit Ängsten und Unsicherheit sowie Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten können besprochen werden.


Am Mittwoch, 04.08.2021 von 16:00 – 17:00 Uhr ist Susanne Jeschke, Psychologische Psychotherapeutin in der Frankenalb-Klinik Engelthal mit dem Schwerpunkt Depression im Alter zu erreichen. Fragen zum Thema „Depression im Alter und Folgen lang andauernder sozialer Distanz wegen Corona“ können besprochen werden. Ängste, sozialer Rückzug und Einsamkeitserleben haben zugenommen. Es kann schwierig sein die Tagesstruktur aufrecht zu halten. 


Zu den genannten Telefonzeiten sind die Mitglieder des Vorstandes des Bündnisses gegen Depression im Nürnberger Land unter Telefonnummer 09151 9084494 bei Kiss Nbg. Land zu erreichen.


Nähere Informationen zum Bündnis Nürnberger Land finden sie unter www.buendnisgegendepression-nbgland.de

Email buendnis@bezirkskliniken-mfr.de